Wärmender Eintopf.

Happy Halloween! Man möge nun denken, dieser Post handelt von einem weiteren Kürbis-Rezept.

Da muss ich euch enttäuschen. Das Wichtige auf diesem Foto ist das Gemüse hinter dem Kürbis. Eine Aubergine. Oder Melanzani, wie man hier sagt. Ich habe Maghmour gekocht. (English version.)

Momentan findet man überall auf der Welt Kürbisrezepte. Weil ja morgen Halloween ist. Naja, wir wissen ja – Ich kann niemals genug von Kürbisgerichten (wie dieses hier) bekommen. Aber ich lebe in Österreich. Wir feiern Halloween doch gar nicht! Hm, doch, schon, aber es hat bei uns nichts mit Tradition zu tun. Als ich klein war, mochte ich das Süßigkeiten-Sammeln, verkleidet als kleine Hexe. (Ich war iiiimmer eine Hexe – Ich habe davon geträumt, einen Brief aus Hogwarts zu bekommen.) Aber ich habe Verkleiden immer gehasst. Und ich hasse es noch immer. Ich bin nicht gerade auf eine Halloween-Party erpicht, weil ich mich da ja verkleiden müsste. Also machen wir doch einfach einen warmen Eintopf zu Halloween – Denn momentan ist genau die richtige Zeit, um warmen Eintopf zu schmausen.

Ich habe die kleine Melanzani (Aubergine) auf einem Bauernmarkt gefunden. Und ich wusste sofort, dass ich jetzt endlich Maghmour ausprobieren will. Das Rezept findet ihr hier – Ich schreib’s nochmal mit meinen Änderungen auf.

Man braucht:

1 Aubergine/Melanzani
1 Dose Kichererbsen – Ich habe eine große Dose in 2 geteilt, das waren dann abgetropft 220 g.
1 Dose Tomaten – Ich habe 2 große, frische Ochsentomaten (auch vom Bauernmarkt) verwendet.
1 EL Tomatenmark – Ich habe wegen den frischen Tomaten 2 EL gebraucht.
3 Zwiebeln – Ich habe nur 1 große genommen.
2 Knoblauchzehen
1 EL getrocknete Minze – Habe ich weggelassen, weil ich Minze nicht vertrage.
etwas Olivenöl
ca. 300 ml Wasser
(Kräuter-)Salz und Pfeffer

Die Aubergine waschen und in Würfel schneiden. Die Würfel in Öl anrösten und zur Seite stellen.
Die Zwiebel grob würfel und anschwitzen. Die Kichererbsen und das Tomatenmark hinzufügen und umrühren. Dann die grob gehackten Tomaten und die Auberginenwürfel dazugeben und mit Wasser auffüllen. Den Knoblauch (mit der Minze, wenn ihr sie verwendet) pressen und in den Topf geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Auf mittlerer Hitze für etwa 30 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren.
Esst Fladenbrot dazu. (Da kann man die Sauce so schön auftunken.)

Ja, das Fladenbrot habe ich gekauft – Ich hab’s nicht selbst gemacht. Wieso? Weil ein anderes Bauernbrot darauf gewartet hat, gebacken zu werden.

Und das wurde soooo lecker. Wirklich.

Aber zuerst, macht Maghmour. Perfekt für eine kalte Herbstnacht. Guten Appetit!


1 Comment (+add yours?)

  1. Heiko
    Nov 04, 2011 @ 15:50:49

    Finde ich super, dass hier regelmaessig gepostet wird.

    Reply

Leave a comment!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: